07
Dez
17

Weihnachten

Der Weihnachtsstern ist heute kaum mehr aus der Advendszeit wegzudenken. Dabei hat der Weihnachtsstern nämlich nur sehr wenig mit den Festtagen zu tun: Weder blüht er natürlicherweise zu dieser Zeit, noch stammt er aus unseren Gegend. Der Weihnachtsstern ist ein reines Kommerzprodukt.

Die Blüten der roten Weihnachtssterne bringen Farbe in die grauen Wintertage

Der Weihnachtsstern stammt ursprünglich aus Mexiko und wurde vom US-Amerikaner Joel Poinsett in die Staaten gebracht. Dort gibt es sogar einen Ehrentag für die Pflanze und dessen Förderer: Der 12. Dezember ist der «Poinsettia Day». An diesem Tag schenkt man in den USA seinen Lieben einen Weihnachtsstern.

Von den USA ist in den 60er Jahren die Weihnachtssternwelle auch nach Europa geschwappt. Damit die Blätter rechtzeitig zu Weihnachten rot sind, werden der Pflanze künstlich lange Nächte vorgetäuscht. Wäre dies nicht der Fall, würden die Blätter erst im Frühjahr rot.

Der Weihnachtsstern braucht übrigens warmes Wetter, daher werden die Setzlinge in Afrika gezogen. Dort sind auch die Anbauflächen günstig und so muss der Konsument heute nicht mehr viel für Weihnachtssterne bezahlen. So gehen pro Saison in der Schweiz rund 1,5 Millionen Weihnachtssterne über den Ladentisch, ein echter Verkaufsschlager. Und zwar nicht nur zu Weihnachten: In Frankreich wird der Weihnachtstern auch am Muttertag verschenkt.

Botanik

Im natürlichen Umfeld ist der Weihnachtsstern ein immergrüner Strauch mit verholzendem Stamm, der Wuchshöhen von bis 4 m erreichen kann. Die an riesige Sterne erinnernden grossen, blutroten, bei manchen Sorten rosa, orange oder cremefarbenen Hochlätter (Brakteen) umschliessen eine Vielzahl sehr zurückgebildeter, nur aus einem Staubblatt bestehender männlicher Blüten und einer ebenfalls blütenblattlosen, weiblichen Gipfelblüte.

Warum blüht der Weihnachtsstern an Weihnachten?

Der Weihnachtssternn gehört zu den Kurztagspflanzen. Diese Pflanzen blühen nur, wenn sie nicht mehr als 12 Stunden Licht erhalten. Der Blühtermin lässt sich deshalb mit künstlichen Tageslängen steuern. Durch Veränderung der Hell- / Dunkelphasen könnte man blühend Weihnachtssterne auch zu Ostern anbiete!

Schöni Weihnachten und än guätä Rutsch is neue Johr!!

Advertisements

0 Responses to “Weihnachten”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Advertisements
Dezember 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

%d Bloggern gefällt das: