Author Archive for

17
Okt
14

Gratulation für Gold / Isai Tschamun und Benedikt Rüesch

Herzliche Gratulation den Medaillengewinner der SwissSkills in Bern 2014. Natürlich freut es uns besonders, dass das Ostschweizer Team mit Isai Tschamun und Benedikt Rüesch den Spitzenplatz erarbeiteten.

Unbenannt (640x415)

13
Sep
14

4. Stern

Bild: Philipp Müller

Bild: Philipp Müller

RORSCHACH. Bereits zum vierten Mal wurde der Granitstern des jahresbesten Landschaftsgärtners in den Zugangsweg des Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal eingelassen. Claudio Fallet aus dem Betrieb Paul Loher Gartebenbau  in Oberriet erreichte in diesem Jahr die hervorragende Note von 5.5. Unter den wachsamen Augen der Ausbildungsfirma, der Eltern, Vertretern von Jardin Suisse Ostschweiz, den Sponsoren, des Rektors und der Lehrpersonen verlegte Claudio Fallet seinen Stern und verewigte sich somit im immer länger werdenden walk of fame. Dieser soll auch künftig Lernende zu guten Leistungen motivieren.

Wir danken den folgenden Sponsoren: Jardin Suisse Ostschweiz, Bärlocher, Ricoter Erdaufbereitung AG, Andermatt Biocontrol AG, Roth Pflanzen AG und LV St. Gallen.

18
Apr
14

Frühlingserwachen der Staudenmischung

Aufgrund der schönen Apriltage wandelt sich die Staudenmischung in ein Blumenmeer. Die blaublühenden zweijährigen Myosotis verleihen der Mischung bei ihrem Frühlingsauftritt einen besonderen Akzent. Auch die weissen Tulpen sowie die Narzissen leisten Ihren Beitrag.  Auch die Stauden bringen sich langsam in Position. Im Hintergrund sind die gelben Blüten der Euphorbia polychroma zu sehen. Die Splittmulchschicht ist noch gut zu sehen. Dies wird sich sicherlich in den nächsten Monaten ändern. Viel Spass beim Beobachten.

11.April.14 / Dünner

Dünner / 11.April.14

28
Feb
14

Schulgarten BZR Pflanzplan

Pflanzplan_ganze Bepflanzung_2014

Pflanzplan_1.LJ_Gehölze

Pflanzplan_1.LJ_Stauden

Pflanzplan_2LJ_Gehölze

Pflanzplan_2.LJ_Stauden

 

 

18
Okt
13

Neugestaltung Schulgarten 2. Etappe

IMG_1576IMG_1612IMG_1603IMG_1616Am Dienstag 15.10.2013 konnte die zweite Etappe der Neugestaltung des Schulgartens verwirklicht werden. Mit Hilfe eines Freikurses, an dem alle Landschaftsgärtner/innen von der EBA bis hin zum 3. Lehrjahr mitwirken konnten, wurden ca. 1200 Stauden sowie Geophyten und diverse Gehölze gepflanzt. Dabei wurde auf die Lebensbereiche sowie die Geselligkeiten der Stauden geachtet. Zudem wurden folgende Themen besprochen: Blumentopfeffekt, Schnittarten an den Hortensien, pH-Wert des Bodens, Bepflanzungsstruktur, Bodenvorbereitung und verschiede Mulchmaterialien. Mit der Hilfe von Pit Altwegg und Lisi konnten die theoretischen Inhalte direkt in die Praxis umgesetzt werden. Besten Dank allen Beteiligten für das Mithelfen.

03
Sep
13

Der walk of fame ist um einen Stern reicher

Simeon beim Verlegen (640x426)Der jahresbeste Landschaftsgärtner wird am Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal mit einem Granitstern geehrt. Wie schon in letzten zwei Jahren, haben zwei Lernende die gleiche Bestnote erzielt. Mit hervorragenden 5.4 haben Daniel Simeon, Zuber Aussenwelten AG in Domat/Ems und Marcel Dreier, Klaus Gartenbau GmbH in Flawil ihre Lehre beendet. Die Vergabe für den Stern erfolgte sehr knapp und wurde erst im Fach Pflanzenkenntnis mit einer minim besseren Schlussnote von Daniel Simeon entschieden.der dritte Stern (426x640)

Die Verewigung mit dem Stern muss aber zuerst noch verdient werden. Denn der messingverzierte Stern muss der Leistungsträger selber einlegen und so seine fachlichen Qualifikationen unter Beweis stellen.

Nur dank den Sponsoren: Jardin Suisse Ostschweiz, Bärlocher, roth Pflanzen, Andermatt Biocontrol, RICOTER Erdaufbereitung AG, LV St. Gallen / UFA Samen kann dieser walk of fame jedes Jahr um einen Stern wachsen. Besten Dank für Ihre Unterstützung.

07
Jun
13

Schulgarten wird umgestaltet

Der Süd- und Südostteil des Schulgartens ist in die Jahre gekommen.  Mit der neuen Umgestaltung dieser Fläche soll eine zeitgemässe Gartengestaltung erreicht werden. In diesen zwei Etappen der Veränderung, will man auch vom klassischen Schulgarten mit unterschiedlichen Pflanzennachbarn, die meist nicht besonderlich mit einander harmonieren, sich abwenden. Wir sind überzeugt, dass die Staudenmischung vermehrt in den Gärten ihren Platz finden werden.

Unter der Anleitung von Pit Altwegg wurde für das zweite Lehrjahr ein Staudenfreikurs durchgeführt. Insgesamt nutzten 8 Lernende dieses Angebot während zwei Tagen und profitierten von dem Fachwissen von Pit. Die Staudenfreunde wissen aber, dass die Bepflanzung Ihren Höhepunkt erst in ca. 2 Jahren erreichen wird. Wir sind auf diesen Moment der vollen Entfaltung gespannt.

Die zweite Etappe entlang der Strasse bis zur anderen Linde wird voraussichtlich im Herbst ausgeführt.

vorher

Instruktionen von PitInfoblock von Pitnachher




Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.