Autor Archive für

18
Apr
14

Frühlingserwachen der Staudenmischung

Aufgrund der schönen Apriltage wandelt sich die Staudenmischung in ein Blumenmeer. Die blaublühenden zweijährigen Myosotis verleihen der Mischung bei ihrem Frühlingsauftritt einen besonderen Akzent. Auch die weissen Tulpen sowie die Narzissen leisten Ihren Beitrag.  Auch die Stauden bringen sich langsam in Position. Im Hintergrund sind die gelben Blüten der Euphorbia polychroma zu sehen. Die Splittmulchschicht ist noch gut zu sehen. Dies wird sich sicherlich in den nächsten Monaten ändern. Viel Spass beim Beobachten.

11.April.14 / Dünner

Dünner / 11.April.14

28
Feb
14

Schulgarten BZR Pflanzplan

Plan Stauden 2EFZ

18
Okt
13

Neugestaltung Schulgarten 2. Etappe

IMG_1576IMG_1612IMG_1603IMG_1616Am Dienstag 15.10.2013 konnte die zweite Etappe der Neugestaltung des Schulgartens verwirklicht werden. Mit Hilfe eines Freikurses, an dem alle Landschaftsgärtner/innen von der EBA bis hin zum 3. Lehrjahr mitwirken konnten, wurden ca. 1200 Stauden sowie Geophyten und diverse Gehölze gepflanzt. Dabei wurde auf die Lebensbereiche sowie die Geselligkeiten der Stauden geachtet. Zudem wurden folgende Themen besprochen: Blumentopfeffekt, Schnittarten an den Hortensien, pH-Wert des Bodens, Bepflanzungsstruktur, Bodenvorbereitung und verschiede Mulchmaterialien. Mit der Hilfe von Pit Altwegg und Lisi konnten die theoretischen Inhalte direkt in die Praxis umgesetzt werden. Besten Dank allen Beteiligten für das Mithelfen.

03
Sep
13

Der walk of fame ist um einen Stern reicher

Simeon beim Verlegen (640x426)Der jahresbeste Landschaftsgärtner wird am Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal mit einem Granitstern geehrt. Wie schon in letzten zwei Jahren, haben zwei Lernende die gleiche Bestnote erzielt. Mit hervorragenden 5.4 haben Daniel Simeon, Zuber Aussenwelten AG in Domat/Ems und Marcel Dreier, Klaus Gartenbau GmbH in Flawil ihre Lehre beendet. Die Vergabe für den Stern erfolgte sehr knapp und wurde erst im Fach Pflanzenkenntnis mit einer minim besseren Schlussnote von Daniel Simeon entschieden.der dritte Stern (426x640)

Die Verewigung mit dem Stern muss aber zuerst noch verdient werden. Denn der messingverzierte Stern muss der Leistungsträger selber einlegen und so seine fachlichen Qualifikationen unter Beweis stellen.

Nur dank den Sponsoren: Jardin Suisse Ostschweiz, Bärlocher, roth Pflanzen, Andermatt Biocontrol, RICOTER Erdaufbereitung AG, LV St. Gallen / UFA Samen kann dieser walk of fame jedes Jahr um einen Stern wachsen. Besten Dank für Ihre Unterstützung.

07
Jun
13

Schulgarten wird umgestaltet

Der Süd- und Südostteil des Schulgartens ist in die Jahre gekommen.  Mit der neuen Umgestaltung dieser Fläche soll eine zeitgemässe Gartengestaltung erreicht werden. In diesen zwei Etappen der Veränderung, will man auch vom klassischen Schulgarten mit unterschiedlichen Pflanzennachbarn, die meist nicht besonderlich mit einander harmonieren, sich abwenden. Wir sind überzeugt, dass die Staudenmischung vermehrt in den Gärten ihren Platz finden werden.

Unter der Anleitung von Pit Altwegg wurde für das zweite Lehrjahr ein Staudenfreikurs durchgeführt. Insgesamt nutzten 8 Lernende dieses Angebot während zwei Tagen und profitierten von dem Fachwissen von Pit. Die Staudenfreunde wissen aber, dass die Bepflanzung Ihren Höhepunkt erst in ca. 2 Jahren erreichen wird. Wir sind auf diesen Moment der vollen Entfaltung gespannt.

Die zweite Etappe entlang der Strasse bis zur anderen Linde wird voraussichtlich im Herbst ausgeführt.

vorher

Instruktionen von PitInfoblock von Pitnachher

08
Nov
12

ÜK Mauerbaukurs

Die Berufsschule Rorschach ist zur Baustelle geworden.

Zurzeit arbeiten Landschaftsgärtner/innen im 3. Lehrjahr an einer Gneismauer, die vor dem Aufenthaltsraum erstellt wird. Mit drei ÜK Tagen und vier Freikursen wird mit Power an dieser 20 m langen und ca. 90 cm hohen Mauer gearbeitet. Bei dem edle Material handelt es sich um Calanca Gneis und stammt von der Firma Polti (Teilsponsoring). Andreas Kopp konnte für die Schule einen tollen Preis aushandeln – besten Dank dafür.

   

 

13
Sep
12

Exkursion Sandsteinbruch Bärlocher

Die Gärtnerklassen im dritten Lehrjahr durften im Thema Materialkunde eine stündige Exkursion im Sandsteinbruch Bärlocher im Rorschacherberg geniessen. Dabei wurde den Lernenden auf eine eindrückliche Art die Entstehung, der Abbau sowie die Produkteverarbeitung des Sandsteines näher gebracht. Die Zerkleinerung der herausgeschnittenen Tonnenkolosse bis hin zur feinen Oberflächenbehandlung (flammen) konnte dabei 1:1 bestaunt werden.

07
Sep
12

Mit Safranknollen hoch hinaus

Mit zwei Spontan-Aktionen wurde auf dem Kronberg auf 1663 m. ü. M. der höchstgelegene Safran gepflanzt.  Mit Hilfe einiger Tatkräftiger Lernenden wurden die 2000 Knollen in den eher alpinen Boden gesetzt. Wenn alles gut geht, sollten die Crocus sativus noch diesen Herbst ca. Ende Oktober zum blühen kommen. Für die Gewinnung des Safran werden die roten Fäden des Stempels verwendet, dabei reichen einige Gramm aus um die Speisen zu würzen.

Für die getane Arbeit gab es ein Viergangmenü und Gutscheine von den Kronbergbahnen als “Lohn”. Das Pflanzen der Knollen hat Spass gemacht und wir warten alle gespannt auf die ersten Blüten. Hoffentlich gelingt das Projekt von Makrus Wetter mit dem höchstgelegenen Safrananbau  der Welt.

 

28
Aug
12

walk of fame der Landschaftsgärtner

Bild: Marco Schafflützel

Der/Die Landschaftsgärtner/in mit der besten Lehrabschluss-Gesamtnote wird in Rorschach ein Stern gewidmet.Mirco Zanetti und Stefan Schönenberger erreichten beide die sensationelle Gesamtnote von 5.4. Da wir aber nur ein Stern vergeben können, wurde er dem Kandidaten mit der besseren praktischen Arbeit verliehen. Wir gratulieren beiden für die Top- Leistungen und wünschen beiden alles gute im Berufsleben sowie allen andern erfolgreichen Absolventen.

Ohne folgende Sponsoren hätte der walk of fame der Landschaftsgärtner nicht umgesetzt werden könne:

Jardin Suisse Ostschweiz / Bärlocher AG, Staad / Ricoter Erdaufbereitung AG / Roth Pflanzen / Andermatt Biocontrol AG / LV St. Gallen. Nochmals besten Dank.

26
Jun
12

Zecken

Die Zecken haben Hochsaison und können gefährliche Krankheiten wie Lyme-Borreliose oder Zeckenenzephalitis (Hirnhautentzündung) übertragen. Die Gärtner sind durch ihre berufliche Aktivität besonders gefährdet.

 

So schützen Sie sich vor Zecken

  • Deckende Kleider
    Zeckenschutzmittel
    Abends alle Kleider in den Waschkorb und den Körper nach Zecken absuchen.
    Gegen die FSME-Infektion (Hirnhautentzündung) gibt es eine Impfung,
    gegen die Borreliose nicht




Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.